Das Verbundprojekt COLD unter Leitung des DIE wird im Rahmen des Förderprogramms Kooperative Exzellenz aus Mitteln des Leibniz-Wettbewerbs 2019 über eine Laufzeit von 3 Jahren (April 2019 bis März 2022) gefördert.

Innerhalb dieser Projektlaufzeit werden die professionellen Kompetenzen von Lehrkräften in Schule und Erwachsenenbildung beim Unterrichten von Deutsch als Zweitsprache in sprachlich heterogenen Lerngruppen erfasst. Das Projekt adressiert somit die besonderen Anforderungen an Lehre und Didaktik, die bildungsbereichsübergreifend durch neu zugewanderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene entstanden sind. Die Untersuchungen finden im realen Unterrichtskontext mit Lehrkräften in Vorbereitungsklassen und Integrationskursen statt.

Das interdisziplinäre Projektteam umfasst Expertinnen und Experten der Erwachsenenbildung/Weiterbildung, der Fachdidaktik Deutsch/Deutsch als Zweitsprache, der empirischen Bildungsforschung, der Linguistik, der Computerlinguistik und der Psychologie. Ein besonderes Gewicht liegt mit der überwiegenden Besetzung der Projektstellen mit Doktorandinnen und Doktoranden auf der Nachwuchsförderung.

Das Verbundprojekt COLD wurde gemeinsam vom DIE und dem Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache initiiert. Zudem sind das DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, das IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, sowie die Universitäten Dortmund, Köln, Tübingen und Zürich beteiligt.

 

Kurzlink zu dieser Seite:
die-bonn.de/li/1580

Letzte Änderung 02.04.2019