Das Projekt MEKWEP

Das als anwendungsorientierte Grundlagenforschung angelegte Projekt MEKWEP wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist dort in der Förderlinie „Innovative Ansätze zukunftsorientierter beruflicher Weiterbildung“ angesiedelt. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung und der Eberhard Karls Universität Tübingen

Ziele dieses Forschungsprojektes sind die Entwicklung eines medienpädagogischen Kompetenzmodells für Beschäftigte in der beruflichen Weiterbildung und die Erfassung dieser Kompetenzen im Feld. Aus der Kompetenzerfassung soll abgeleitet werden, inwieweit ein Bedarf an medienpädagogischer Weiterbildung bei Lehrenden und anderen Beschäftigten besteht.

Hauptzielgruppe des Projektes MEKWEP ist das Weiterbildungspersonal, das in Unternehmen, privaten oder öffentlichen Bildungsdienstleister und in Selbstständigkeit Angebote zur beruflichen Weiterbildung anbieten. Laut Mikrozensus (2009) sind dies ca. 325.000 Personen. Darüber hinaus werden Personen berücksichtigt, die mit planenden, organisierenden, konzeptionellen oder leitenden Aufgaben im Bereich der beruflichen Weiterbildung beschäftigt sind und dafür ebenfalls über medienpädagogische Kompetenzen verfügen müssen bzw. sich in diesen Bereichen qualifizieren wollen.   

Ausgangslage

Digitale Medien und Anwendungen halten Einzug in fast alle Lebensbereiche. Medienpädagogische Kompetenzen sollten daher auch zu den grundlegenden Voraussetzungen für Trainer/innen in der beruflichen Weiterbildung gehören.

Es gibt bislang jedoch weder eine klare Beschreibung, welche Kompetenzen damit gemeint sind, in welcher Art und Weise diese Kompetenzen angeeignet werden noch wie der Kompetenzstand der Weiterbildner/innen ist. Aufgrund dieser Situation fehlen die Grundlagen, das Weiterbildungspersonal beim professionellen Einsatz digitaler Medien in formalen und informellen Lernprozessen gezielt zu fördern.

Das Projekt MEKWEP setzt an diesen offenen Punkten an und möchte diese Forschungslücken schließen.

Projektziele

Im Bereich der Weiterbildungsforschung liegen bislang noch keine Versuche zu einer systematischen Modellierung und Messung relevanter Dimensionen medienpädagogischer Kompetenzen vor. Gerade die berufliche Weiterbildung steht vor der Herausforderung, Angebote für zunehmend heterogene Bedürfnisse, Zielgruppen sowie Rahmenbedingungen bereitstellen zu müssen. Digitale Medien bieten hierfür ein hohes Potenzial der Individualisierung und Adaptivität. Um diese Potenziale zu nutzen, braucht es allerdings qualifiziertes Weiterbildungspersonal. Konkret lassen sich folgende Ziele für das MEKWEP-Projekt ableiten: 

  1. Identifikation medienpädagogischer Handlungsfelder und Kompetenzanforderungen für Professionelle in der beruflichen Weiterbildung.
  2. Erfassung von Rahmenbedingungen der Mediennutzung in Weiterbildungseinrichtungen
  3. Bestimmung des medienpädagogischen Weiterbildungsbedarfs
  4. Entwicklung eines medienpädagogischen Kompetenzmodells für Weiterbildner/innen in der beruflichen Bildung
  5. Entwicklung und Erprobung eines Instruments zur Erfassung der medienpädagogischer Kompetenzfacetten des entwickelten Modells
  6. Entwicklung eines Selbsttests auf Basis dieses Messinstruments

 

 

Kurzlink zu dieser Seite:
die-bonn.de/li/488

Letzte Änderung: 30.10.2019