Digital /Analog

Heft 3/2017 (im Juli 2017 erschienen)

Die Digitalisierung ist unaufhaltsam, und sie wird alle Lebensbereiche der Menschen betreffen – Bildung im Allgemeinen ebenso wie Erwachsenenbildung im Besonderen. Noch findet Lehren und Lernen in der Erwachsenen- und Weiterbildung hauptsächlich in analogen Settings statt – aber eben immer häufiger in Verbindung mit und mit Unterstützung durch digitale Hilfsmittel. Was bedeuten diese Veränderungen und diese Verbindung von Digitalem und Analogem nun genau? Das Heft blickt dabei über die – vielbeachteten und vielbeschriebenen – digitalen Angebote der Weiter- und Erwachsenenbildung hinaus und fragt grundsätzlicher nach dem Verhältnis von Analog /Digital und den Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesellschaft und vor allem auf die Lehrenden und Lernenden.

Unser nächster THEMEN SCHWERPUNKT:

Alter und Teilhabe

Heft 4/2017 (erscheint im Oktober 2017)

Selbstbestimmung und Teilhabe sind Voraussetzungen und zugleich grundlegende Bestandteile menschlichen Daseins. Doch gerade im Alter sinkt die Fähigkeit zur Selbstbestimmung und wird zur Teilhabe - ohne berufliches Umfeld, mit oftmals abnehmenden sozialen Kontakten, mit geringeren finanziellen Ressourcen und durch abnehmende körperliche und/oder kognitive Fähigkeiten - schwieriger zu erreichen. Welche Rolle kann Bildung - und hier vor allem: Erwachsenenbildung - bei der Verhinderung sozialer Exklusion und der Aufrechterhaltung von Teilhabe im Alter spielen? Das Heft fokussiert praxisnah auf die Erweiterung erwachsenenbildnerischer Angebote, aber auch auf neuere wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Alter und Bildung.

Einsendungen zu den Themenschwerpunkten sind erwünscht. Bitte nehmen Sie hierzu frühzeitig Kontakt mit der Redaktion auf. Änderungen der Planung vorbehalten.

Kontakt: diezeitschrift@die-bonn.de

 

 

 

 

Letzte Änderung: 07/06/2017