Für Autoren

In unserer Vorschau finden Sie die Themen der kommenden Hefte. Senden Sie Ihre Beiträge bitte an die Redaktion.

Nach der Annahme durch die Herausgeber kann das Manuskript online eingereicht werden. Alternativ können Sie Ihren Beitrag auch direkt auf der Website des Verlags einreichen.

In dem Fall verwenden Sie bitte für die Einreichung Ihres Manuskripts das Portal auf der Website des Verlags. Bitte registrieren Sie sich dazu bei Ersteinreichung als Autor. Klicken Sie auf „Online einreichen“ im rechten Navigationsbereich und folgen Sie der Anleitung auf dem Bildschirm, um Ihr Manuskript hochzuladen. Wenn Sie erstmals bei Springer einen Beitrag einreichen, müssen Sie sich zunächst als Autor registrieren. Verwenden Sie hierbei bitte auch Ihre ORCID-ID.

Es werden nur Originalbeiträge veröffentlicht.

Die Nutzungsrechte für alle Inhalte, Daten und Abbildungen müssen bei Ihnen als Autor liegen.

Es gelten die einschlägigen Regeln für das wissenschaftliche Publizieren.

Die Zeitschrift verwendet die Zitationsregeln der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Dies gilt für Zitatnachweise im Text und das Literaturverzeichnis.

Bei Rückfragen steht Ihnen die Redaktion jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Weitere Hinweise finden Sie hier.

Für Rezensenten

Rezensionen werden von der Redaktion auf Empfehlung der Herausgeberinnen und Herausgeber in Auftrag gegeben. Um Gefälligkeitsrezensionen zu vermeiden, veröffentlicht die ZfW keine unverlangt eingesandten Rezensionen. 

Die Rezensionen setzen sich mit aktuellen Publikationen aus der Disziplin sowie aus relevanten Bezugsdisziplinen auseinander. Sie beschreiben und erörtern knapp den Inhalt und nehmen eine kritische Bewertung der vorliegenden Publikation vor. Bei aller möglichst objektiven Beschreibung des verhandelten Gegenstands spiegeln Rezensionen immer auch die subjektiv kommentierende und pointierte Sicht des Rezensenten wider, um die Leser zu einer eigenständigen Auseinandersetzung mit dem rezensierten Buch anregen.

Detaillierte Hinweise finden Sie hier.

Für Gutachter

Die Zeitschrift hat im Jahr 2006 ein doppelt anonymisiertes Peer Review eingeführt, das international anerkannten Standards entspricht.

Von den Herausgebern werden zu jedem Beitrag mindestens zwei Gutachter benannt, die von der Redaktion über das Redaktionssystem angefragt und mit den anonymisierten Beiträgen versorgt werden.

Der vertraulich behandelte Begutachtungsbogen besteht aus einem ersten Teil mit 15 Kriterien, deren Benotung von 1 („erfüllt“) bis 3 („nicht erfüllt“) bzw. 0 („trifft nicht zu“) eine standardisierte Einschätzung ermöglicht. Abschließend wird der Beitrag als „accepted“, „minor revisions“ oder „reject“ bewertet. Darüber hinaus werden die Gutachterinnen und Gutachter um eine frei formulierte Expertise gebeten, die meist eine Seite, aber auch mehrere Seiten umfassen kann.

Die Gutachten sowie die Stellungnahmen der Herausgeber werden von der Redaktion zusammengefasst, anonymisiert und den Autoren über das Redaktionssystem mitgeteilt.

Nach der Überarbeitung wird der Beitrag vom verantwortlichen Herausgeber auf die Umsetzung der Gutachterempfehlungen hin überprüft, von der Redaktion formal korrigiert und sodann in die Herstellung gebeten und ca. zwei Wochen später online veröffentlicht.

Eine gedruckte Ausgabe der Beiträge erscheint in der Regel zu dem mit dem Verlag vereinbarten Abo-Termin im April, August oder Dezember.

 

Letzte Änderung: 05/07/2017