Ausschreibung

Die Einsendefrist ist am 30. März 2018 abgelaufen, die Jury brütet über den Bewerbungen: Der Innovationspreis des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung prämiert im Jahr 2018 Lern- und Bildungsangebote sowie Organisations- und Vertriebsformen von Lern- und Bildungsangeboten, die unter der Bedingung von regionalen Disparitäten auf die Ermöglichung von chancengerechten Weiterbildungszugängen ausgerichtet sind.

In unserer Ausschreibungsbroschüre finden Sie alle wichtigen Informationen.

Die Bildungschancen von Erwachsenen in Deutschland sind ungleich verteilt. Deshalb wird der Innovationspreis 2018 Bildungsangebote auszeichnen, die aus dem Blickwinkel der regionalen Ungleichheit gerechtere Bildungschancen ermöglichen. 

Das DIE zeichnet Beispiele aus, die in infrastrukturschwachen Regionen, in Regionen mit besonderen integrations- und sicherheitspolitischen Anforderungen sowie in Regionen mit besonderen soziodemografischen und/oder sozioökonomischen Merkmalen der Benachteiligung qualitativ hochwertige und ansprechende Lern- und Bildungsangebote für die erwachsene Bevölkerung sowie erweiterte Zugänge zu Lern- und Bildungsangeboten insbesondere für benachteiligte und bildungsungewohnte Bevölkerungsgruppen realisieren.

Stärkt Ihr Lern- und Bildungsangebot in innovativer Weise die regionale Bildungslandschaft? Setzen Sie innovative Organisations- und Vertriebsformen ein, um typische, in der Region auftauchende Einschränkungen von Zugängen zur und Beteiligungsmöglichkeiten an Erwachsenen- und Weiterbildungsprozessen zu überwinden? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Zu den Voraussetzungen für die Bewerbung gehört, dass Ihr Beispiel bereits in der Praxis eingesetzt wurde und der Erwachsenen- und Weiterbildung neue Impulse gibt.

Eine Jury aus renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Expertinnen und Experten aus der Praxis wird die Preisträger in einem zweistufigen Verfahren ermitteln.

Bewerbungsbogen und Fristen

Einsendeschluss für die erste Bewerbungsstufe war der 30. März 2018.

Das Bewerbungsverfahren beinhaltet zwei Stufen. In der ersten Stufe haben die Bewerber zunächst ihr Projekt auf zwei Din-A4-Seiten anhand unseres Fragebogens beschrieben. Den Fragebogen zur Bewerbung findet man hier auf der DIE-Website.

In der ersten Stufe erfolgt eine Begutachtung durch ein DIE-internes Wissenschaftler-Team. Die Expertinnen und Experten treffen eine Vorauswahl. Bewerbungen, die auf der Shortlist landen, werden von uns per E-Mail angeschrieben und um ausführliches Material gebeten.

Die Materialien der ausgewählten Projekte werden in einem zweiten Schritt einer unabhängigen, fachlich besetzten und ehrenamtlich arbeiten Expertenjury aus dem Feld der Erwachsenen- und Weiterbildung sowie der Regionalforschung vorgelegt. Der Preis wird an bis zu drei Projekte gleichrangig vergeben. die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten neben der Auszeichnung einen Geldpreis.

Ausschlusskriterien

Vom Wettbewerb ausgeschlossen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DIE und Mitglieder der Jury. Ebenfalls nicht an der Ausschreibung teilnehmen dürfen Projekte, die

  • vom DIE oder unter maßgeblicher Beteiligung des DIE durchgeführt werden,
  • rein kommerzielle Zwecke verfolgen,
  • keinen pädagogischen bzw. bildungsbezogenen Hauptzweck verfolgen,
  • sich noch im Planungs- und frühen Entwicklungsstadium befinden,
  • zum Zeitpunkt der Prämierung (Dezember 2018) voraussichtlich nicht mehr existieren.

Preisverleihung

Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen des "DIE-Forums Weiterbildung" am 3./4. Dezember 2018 in Bonn statt. Die Siegerinnen und Sieger haben auf diesem Event die Möglichkeit, ihre Projekte einem einschlägigen Fachpublikum aus Weiterbildungspraktikern, Wissenschaftlern und politischen Entscheidern zu präsentieren.

Letzte Änderung 23.04.2018