Das DIE trauert um einen Kollegen, der dem Institut in besonderer Weise verbunden war

Erhard Schlutz gehörte zur Gründergeneration der Sektion Erwachsenenbildung und war, wie viele seiner Generation, sowohl in der Praxis als auch in der Wissenschaft der Erwachsenenbildung beheimatet. Er war nicht nur Professor für Allgemeine Erwachsenenbildung (seit 1978) an der Universität Bremen und Mitbegründer des Instituts für Erwachsenen-Bildungsforschung, sondern leitete in den 1990er Jahren auch die Volkshochschule der Stadt. Diese Konstellation bot ihm die Möglichkeit, Wissenschaft und Praxis in ihren Zusammenhängen zu denken und zu gestalten.

Dem DIE war Erhard Schlutz in besonderer Weise verbunden. Mehr als 40 Jahre hat er die Pädagogische Arbeitsstelle (PAS) und das DIE als Praktiker und Wissenschaftler der Erwachsenenbildung begleitet: als Volkshochschulmitarbeiter in den 1970er Jahren, als Direktor der Bremer Volkshochschule in den 1990ern, als Wissenschaftler in den Zeiten dazwischen und danach. Das DIE hat ihm Zuwendung, Inspiration und wissenschaftliche Beratung zu verdanken: Erhard Schlutz war von 1996 bis 2004 Vorsitzender des Verwaltungsrates und von 2005 bis 2009 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats. Lange Jahre begleitete er auch die Entwicklung des „REPORT“ als Beirat hin zu einem im Feld angesehenen Fachorgan (heute „Zeitschrift für Weiterbildungsforschung (ZfW)). 1996 war er zudem einer der Initiatoren des „Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung“, der bis heute besteht; bis 2001 leitete er dessen Jury.

Erhard Schlutz war und ist ein fester Teil der Geschichte des DIE. Erfüllt von großem Dank, trauern wir mit seiner Familie, seinen Freunden, seinen Kolleginnen und Kollegen.

Erhard Schlutz

Kurzlink zu dieser Seite:
die-bonn.de/li/1744

Letzte Änderung: 01.09.2021