Die Post-Doc-Förderung am DIE findet im Rahmen folgender unterschiedlicher Programme statt

Nachwuchsgruppenleitung

Die Einrichtung einer Stelle zur Nachwuchsgruppenleitung stellt ein Instrument zur systematischen Post-Doc-Nachwuchsförderung durch das DIE dar, angelehnt an das Konzept von Nachwuchsgruppen, wie es insbesondere in den Naturwissenschaften bereits seit längerem umgesetzt wird. Nach einer hervorragenden Promotion und weiteren Forschungserfahrungen, die z.B. über die eigenständige Konzeption von Forschungsprojekten und die Einwerbung von Drittmitteln dafür erworben werden können, wird einem/einer jungen WissenschaftlerIn mit der Bestellung zur Nachwuchsgruppenleitung die Möglichkeit geboten, sich auf eine wissenschaftliche Laufbahn vorzubereiten und – alternativ zur Juniorprofessur – die Berufbarkeit zu erlangen. Zum Aufgabenbereich dieser Leitungsposition gehört der Aufbau und die Betreuung eines mehrköpfigen Teams von DoktorandInnen und ggf. auch PostdoktorandInnen sowie eine volle Personal- und Budgetverantwortung, die es ermöglicht, eigene, thematisch verbundene Forschungsvorhaben umzusetzen und so die eigene Weiterqualifikation zu betreiben. Die Infrastruktur und Verwaltung des DIE können hierzu in Anspruch genommen werden; in der Organisationsstruktur des Instituts ist die Nachwuchsgruppenleitung auf der Ebene der Abteilungs- und Programmleitungen angesiedelt (Organigramm).

Am DIE arbeitet derzeit eine Nachwuchsgruppe zum Thema „Professionelle Kompetenzen des Weiterbildungspersonals“ unter der Leitung von Dr. Annika Goeze.

Juniorprofessur

Die Juniorprofessur (W1) wurde 2002 mit der fünften Novelle des deutschen Hochschulrahmengesetzes eingeführt. Damit ist das Ziel verbunden, jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern eine eigenständige und eigenverantwortliche Forschungs- und Lehrtätigkeit an einer Hochschule zu ermöglichen. Sie stellt eine Alternative zur Habilitation dar, fördert die internationale Vergleichbarkeit und gilt neben der Habilitation als Voraussetzung für die Berufung auf eine Professur (W2, W3).
Die Einrichtung einer gemeinsamen Juniorprofessur zwischen dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) und einer Universität ist mit dem Ziel verbunden, die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit der beteiligten Partner sowie ihre Profilbereiche in der Forschung zu stärken.
Vor diesem Hintergrund hat die TU Kaiserlautern mit dem DIE eine Juniorprofessur für Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Fernstudium und E-Learning eingerichtet. Die Zusammenarbeit erfolgt im Rahmen von Forschungsprojekten, wissenschaftlichen Publikationen und Veranstaltungen. Darüber hinaus ist die Juniorprofessur in die Mitarbeit in den Programmbereichen des DIE eingebunden und kann die Angebote der Weiterbildung sowie institutionelle Förderung und infrastrukturelle Leistungen nutzen.

Die Juniorprofessur in Kooperation mit der Technischen Universität Kaiserslautern wird von Jun.-Prof. Dr. Matthias Rohs wahrgenommen.

Letzte Änderung: 03/21/2017